Abstract

Similar to a workflow you know best

The application behaviour pursued in the project is outlined by means of an open book. Since the invention of book printing, the reader is accustomed to perceiving text-based content through a left- and right-sided book page.

Left hand side pagePage / contentis not availableSingle View - Considered as two opposing book pagesRight hand side pageOriginalContent
Left-sided arranged book page

In the initial state, the book page arranged on the left side is not present and can get associated with a placeholder's representation.

Right-sided book page

The book page on the right represents the original content or message stream a digital platform communicates to the user.

Objective

The left-sided book page inserted includes content that is not present in the original content or message stream of the opposite book page.

Depending on the pursued use case, existing content gets supplemented, corrected, or completely new content gets integrated, to which there is no counterpart within the book page displayed on the right side.

  1. Ergänzende Inhalte beziehen sich jeweils auf den vom Betrachter wahrgenommenen Inhalt (Momentaufnahme oder Ausschnitt des im Original vorliegenden Nachrichtenstroms).

  2. Der Transport von Korrekturen oder Ergänzungen erfolgt auf einfache und intuitiv verständliche Art und Weise, welche unmittelbar vom durchschnittlichen Nutzer wahrgenommen werden, ohne ein Umgewöhnen vertrauter oder geübter Verhaltensweisen zur Bedienung gewohnter Workflows vom Nutzer vorauszusetzen.

Der vom Menschen ausgeführte Vorgang, Inhalte zu konsumieren muss stets als ein zusammenhängender Vorgang betrachtet werden. ** Verfahren, welche das Konsumverhalten von Teilnehmern digitaler Plattformen zukünftig imstande sind zu begleiten, dürfen diesen Vorgang in keinem Fall unterbrechen.

Eine technische Hilfestellung dieser Art wird in der vorliegenden Ausarbeitung als digitales Assistenzsystem bezeichnet.

Beispiel

Die Minderheit der Verbraucher führt regelmäßige Recherchen zu den Social-Media Anwendungen wahrgenommenen Inhalten aus. Der Großteil der Verbraucher führt keine Recherche dieser Art aus. Der Verbraucher nutzt hierzu digitale Umgebungen, welche eine objektivere und sachlichere Darstellung des jeweiligen Themas gewährleisten.

Eine ausgeführte Recherche zwingt den Nutzer zum Wechsel des Verbrauchskontexts.

Wirkung

Dem Teilnehmer einer beliebigen digitalen Umgebung werden fundamental neuartige Verhalten ermöglicht, bestehende Inhalte einfacher zu verstehen und den Wahrheitsgehalt der Aussagen besser einzuschätzen. Ein digitales Assistenzsystem dieser Art vermeidet den Verlust des Verbrauchskontexts, indem Inhalte externer Quellen ohne ein Zutun des Nutzers in das primäre Sichtfeld (nebenläufig zu dem im Original vorliegenden Inhalt) des Verbrauchers gehoben werden.